Venusfliegenfalle (Dionaea)

Schon der große Naturforscher Charles Darwin hat die Venus Fliegenfalle 1875 als `eine der wunderbarsten Pflanzen in der Welt´ beschrieben.

Und so fasziniert sie auch noch heute groß und klein und zieht viele in ihren Bann. Das zuschnappen dieser Fangblätter ist Einzigartig in der Natur. Jedoch sollten diese nicht zu oft gereizt werden, denn jede Falle kann nur etwa achtmal schließen und bis zu dreimal ein Insekt verdauen.

Das natürliche Verbreitungsgebiet dieser bedrohten Pflanze beschränkt sich auf einige wenige Moore in Nord- und Süd-Carolina.

Die Haltung von Dionaea ist relativ einfach, sofern man einige grundlegende Dinge beachtet. Da es eine sehr sonnenhungrige Pflanze ist, sollte man ihr einen Standort mit möglichst viel Sonne gönnen, also ein Süd- oder Westfenster. Von Frühjahr bis Herbst freut sich die Pflanze auch über einen sonnigen Platz im Freien, auf Balkon oder Terrasse.
Des Weitern benötigt Sie immer einen feuchten Fuß, das heißt gewässert wird im Anstauverfahren, dazu den Topf einfach in einen Untersetzter stellen in dem immer ca. 2cm Wasser stehen. Wichtig ist dabei nur, dass man ausschließlich mit Regenwasser gießt. Ersatzweise kann man auch mit destilliertem Wasser gießen. Leitungswasser sollte nur in absoluten Notfällen gegeben werden, sofern kein anderes Wasser zur Verfügung steht, da der hohe Kalkanteil nicht vertragen wird.
Eine Düngung ist nicht notwendig, sofern die Pflanze draußen steht wird sie im Sommer reichlich Insekten fangen, diese liefern dann die nötigen Nährstoffe.

Als Substrat wird ein saurer Boden benötigt, am besten eine lockere Mischung aus Torf, Perlite und Quarzsand, daraus setzt sich auch unsere spezielle Karnivorenerde zusammen.

Im Winter benötigt Dionaea muscipula einen kühlen Standort, Temperaturen zwischen 5 und 10 Grad sind optimal, etwa an einem hellen Kellerfenster. Dabei sollte Das Substrat dann auch nur noch leicht feucht gehalten werden, gerade so dass es nicht ganz austrocknet.
In einem Moorkübel oder Moorbeet ist die Pflanze auch winterhart.

Im Frühjahr kann man sich dann an einer Blüte erfreuen, die anschließend auch viele Samen produzieren wird. Viele schneiden die Blüte aber auch ab, um die Pflanze so nicht zu Schwächen und größere Fallen zu erhalten.

Mittlerweile gibt es auch schon eine Vielzahl verschiedener Sorten, die bis zu 5cm große Fallen produzieren (B52, Bimbo), komplett rot (Royal Red, Weinrot) gefärbt sind oder abstrakte Fallen aufweisen (Umgekrempelt, Trichterfalle). Da dies auch einer unserer Schwerpunkte ist, führen wir weit über hundert verschiedene Sorten in unserem Sortiment und bringen auch jedes Jahr Neue eigene Züchtungen hervor.

dionaea

Zuletzt angesehen