Mehr als 25 Jahre Erfahrung
Wahnsinnig großes Sortiment
Viele eigene Züchtungen
Robuste Pflanzen
Top Qualität & perfekte Verpackung

Green Jaws

Fachgärtnerei für Fleischfressende Pflanzen
Zum Shop ...

Deine Spezialgärtnerei für Fleischfressende Pflanzen

Seit über 25 Jahren befassen wir uns bereits mit diesen faszinierenden Pflanzen und haben mittlerweile eine der größten Karnivoren-Sammlung Deutschlands aufgebaut. Unser Schwerpunkt liegt dabei besonders auf winterharte Karnivoren und Begleitpflanzen fürs Moor. 
 
In unserem Shop findest du ein breites Angebot an Fleischfressenden Pflanzen verschiedener Gattungen, Begleitpflanzen für das Moorbeet und den Gartenteich sowie eine große Auswahl an einzigartigen Raritäten und außergewöhnlichen Karnivoren.
 
Viel Spaß wünscht Dein Team von Green Jaws!

Das lernst du auf unserem YouTube Kanal: 

  • Tipps zu Pflege und Kultur

  • Fleischfressende Pflanzen an ihrem Naturstandort

  • Anlegen von dekorativen Gefäßen

  • Sammlungen von Karnivoren-Liebhabern

  • Anleitungen zum Umtopfen & Vermehren

Hier geht's zum Youtube-Kanal

Empfohlene Produkte

Sphagnum rot, fein
Als typische Moorpflanze ist Torfmoos neben Wollgräsern und Seggen maßgeblich an der Torfbildung beteiligt und trägt so zum Fortbestehen des Ökosystemes bei. Mit der grünen Spitze wächst es laufend in die Höhe (je nach Art zwischen 2 und 20 cm pro Jahr) und baut das Moor langsam weiter auf. Der alte bräunliche Teil unten stirbt ab und bildet so ganz langsam eine Torfschicht. Diese wächst jedoch nur ca. 1mm pro Jahr. Sphagnum wirkt wie ein Schwamm und kann bis zum 30-fachen seines Trockengewichtes an Wasser speichern. Es reguliert den Säurehaushalt des Bodens und dient als prima Indikator im Moorkübel. Wird es zu trocken, färbt es sich leicht weißlich und es wird Zeit zum Gießen. Für viele Karnivoren ist es zudem ein hervorragender Winterschutz, wenn es die Rhizome (Sarracenia, Dionaea) oder Hybernakel (Drosera) umschlossen hat. In unserer Gärtnerei haben wir im Freiland große Moorboxen stehen, in denen wir verschiedene Arten, Formen und Farben an Sphagnum selbst züchten. Hier wird das Torfmoos immer frisch geerntet. Bei diesem Torfmoos handelt es sich um eine rote Art mit feinen Spitzen. Es wächst eher langsam und bleibt recht kompakt zusammen. Somit ist es vor allem für kleinere Moorkübel und Gefäße besonders gut geeignet. Die Rotfärbung tritt besonders im Spätsommer bis zum Frühjahr ein, wenn die Temperaturen kühler sind und es auch starke Tag-Nacht Absenkungen gibt. Sonst kann sich dieses Moos auch mit einer grünen Farbe präsentieren.   ACHTUNG, da es bei diesem Artikel eine besonders hohe Nachfrage gibt und im Moment nur kleinere Mengen zur Verfügung stehen, erfolgt der Verkauf zunächst nur als 0,5 Liter Einheit und ist pro Kunde auf eine Portion begrenzt. Damit möchten wir möglichst vielen Kunden die Möglichkeit geben dieses Produkt zu bestellen.

9,90 €*
Sphagnum grün, fein
Als typische Moorpflanze ist Torfmoos neben Wollgräsern und Seggen maßgeblich an der Torfbildung beteiligt und trägt so zum Fortbestehen des Ökosystemes bei. Mit der grünen Spitze wächst es laufend in die Höhe (je nach Art zwischen 2 und 20 cm pro Jahr) und baut das Moor langsam weiter auf. Der alte bräunliche Teil unten stirbt ab und bildet so ganz langsam eine Torfschicht. Diese wächst jedoch nur ca. 1mm pro Jahr. Sphagnum wirkt wie ein Schwamm und kann bis zum 30-fachen seines Trockengewichtes an Wasser speichern. Es reguliert den Säurehaushalt des Bodens und dient als prima Indikator im Moorkübel. Wird es zu trocken, färbt es sich leicht weißlich und es wird Zeit zum Gießen. Für viele Karnivoren ist es zudem ein hervorragender Winterschutz, wenn es die Rhizome (Sarracenia, Dionaea) oder Hibernakel (Drosera) umschlossen hat. In unserer Gärtnerei haben wir im Freiland große Moorboxen stehen, in denen wir verschiedene Arten, Formen und Farben an Sphagnum selbst züchten. Hier wird das Torfmoos immer frisch geerntet. Bei diesem Torfmoos handelt es sich um eine grüne Art mit feinen Spitzen. Es wächst eher langsam und bleibt recht kompakt zusammen. Somit ist es vor allem für kleinere Moorkübel und Gefäße besonders gut geeignet.

6,90 €*
Vaccinium macrocarpon (Cranberry)
Die großfrüchtige Moosbeere ist vor allem an der Ostküste der USA verbreitet. Es handelt sich um ein Heidekrautgewächs, das zusammen mit fleischfressenden Pflanzen im Moor wächst. Vaccinium macrocarpon ist ein kriechender Zwergstrauch, der dünne Zweige bildet, die über die Oberfläche ranken. An ihnen sitzen die immergrünen Blätter und von Mai bis August erscheinen die kleinen rosa Blüten. Die Blüten haben die ersten Einwanderer Nordamerikas sehr an einen Kranichschnabel erinnert, weshalb sie ihr den Namen `Kranbeere´ (in Englisch Cranberry) gaben. Die sauren Früchte der Cranberry können ab Herbst geerntet werden, bleiben aber auch über den Winter erhalten und sind im Frühjahr wesentlich genießbarer. Sie sind reich an Vitamin C und zählen unter anderem zum `Superfood´, da sie vorbeugend gegen Harnwegsinfektionen wirken. Vaccinium macrocarpon eignet sich prima als Begleitpflanze zu den Karnivoren und kann in den Moorkübel, das Moorbeet oder den Gartenteich gepflanzt werden. Die Pflanzen werden je nach Verfügbarkeit im Topf oder direkt von der Multitopfplatte mit Wurzelballen geliefert.

9,90 €*
D. capensis - red form
Hierbei handelt es sich um eine komplett rote Form von Drosera capensis. Seine Blätter werden bis zu 10 cm lang und sind dicht mit weißen Tentakeln und Klebetropfen übersäht. Damit fängt diese Karnivore besonders die kleinen Insekten wie Fruchtfliegen oder Trauermücken. Ursprünglich kommt diese fleischfressende Pflanze aus Südafrika und wächst dort häufig an kleinen Wasserläufen, Feuchtwiesen und Sümpfen. Bei großen Insekten rollen sich die Blätter sogar komplett um die gefangene Beute. Somit erweist sich der Kap-Sonnentau als nützliche Hilfe gegen lästige Insekten im Sommer und kann als natürliche Biowaffe gegen Fruchtfliegen eingesetzt werden. Mit zunehmender Sonneneinstrahlung färben sich die Pflanzen über den Sommer komplett rot aus. Eine Eigenschaft, die Drosera capensis red zu einem ganz besonderen Sonnentau macht. Drosera capensis alba lässt sich das ganze Jahr über prima auf der sonnigen Fensterbank kultivieren. Dazu den Topf einfach in einen Untersetzer stellen, in dem sich immer etwas Regenwasser befindet (Anstauverfahren). Über das Jahr erscheinen auch zahlreiche lange Blütenstiele, an denen viele kleine lila Blüten sitzen. Diese Blüten bilden zahlreiche Samen aus, weshalb der Sonnentau auch ganz einfach vermehrt werden kann.

12,90 €*
S. alata - Hilltop Lakes, Leon County, Texas
Diese Karnivore kommt von einem Standort vom Hilltop Lake in Texas. Sarracenia alata gehören zu den sehr wüchsigen Schlauchpflanzen. Im Frühjahr zeigt sich zuerst eine weiße bis cremefarbene Blüte, welche auf einem ca. 50 cm hohen Stängel sitzt. Anschließend erscheinen die Schläuche, die bei diesem Klon ca. 50 cm groß werden. Die Schläuche von Sarracenia alata Hilltop Lake, Texas zeigen sich in einem grün gelblichen Farbton mit einer starken roten Aderung. Diese fleischfressende Pflanze ist besonders pflegeleicht und kann sowohl im Moorbeet als auch auf der sehr sonnigen Fensterbank oder im Wintergarten kultiviert werden. Sofern die Pflanze in der Wohnung gehalten wird, muss aber eine Winterruhe beachtet werden. Dazu die Pflanze im Herbst einfach an einen hellen und kühlen Platz stellen. Optimal sind Temperaturen zwischen 2° und 12° Grad. Die Erde dann nicht mehr nass, sondern nur noch leicht feucht halten.

19,90 €*
S. oreophila var. ornata - MK O7, Sand Mountain
Diese Pflanze stammt aus den Sand Mountains in Georgia. 

22,90 €*
D. x Hybrida
Drosera x Hybrida ist eine Naturhybride aus Drosera filliformis und Drosera intermedia. Ursprünglich kommt sie aus Nordamerika und ist somit auch eine winterharte Karnivore und damit perfekt für das Moorbeet, den Moorkübel oder den Gartenteich geeignet. Die schmalen Blätter von Drosera x Hybrida werden bis zu 10 cm lang und erscheinen im Frühjahr direkt aus der Überwinterungsknospe (Hibernakel) heraus. Von Juni bis August wird ein langer Blütenstiel ausgebildet an dem sich viele kleine lilafarbene Blüten befinden. Keimfähige Samen werden jedoch keine produziert, da es sich bei dieser Sonnentau Hybride um eine sterile fleischfressende Pflanze handelt. Im Herbst werden die Blätter dann nach und nach schwarz und sterben ab, die Pflanze zieht sich nun zur Überwinterung wieder in ein Hibernakel zurück. Die Pflanzen werden je nach Verfügbarkeit im Topf oder direkt von der Multitopfplatte mit Wurzelballen geliefert.

9,90 €*
P. gigantea
Pinguicula gigantea ist der größte Vertreter seiner Art! Wie der Name schon vermuten lässt, kann diese fleischfressende Pflanze gigantische Ausmaße annehmen. Und tatsächlich erreicht dieses Fettkraut bei guten Bedingungen bis zu 30 cm im Durchmesser. Die Blätter wachsen aus einer Rosette heraus und sind dicht mit vielen kleinen Klebedrüsen übersäht. Als Besonderheit bildet Pinguicula gigantea diese Klebedrüsen sogar auf der Blattunterseite aus. Mit seinen klebrigen Blättern fängt diese Karnivore besonders die kleinen Insekten wie Fruchtfliegen oder Trauermücken, kann durchaus aber mal etwas Größeres wie eine Stubenfliege fangen. Im Sommer erweist es sich als nützliche Hilfe und kann als Biowaffe gegen Fruchtfliegen eingesetzt werden. Die Kultivierung ist relativ einfach. So benötigt dieses Fettkraut lediglich einen sehr hellen bis sonnigen Platz auf der Fensterbank. Der Topf sollte in einem Untersetzer stehen, in dem sich immer etwas Wasser befindet (Anstauverfahren). Da Pinguicula als einzige fleischfressende Pflanze sehr kalkverträglich ist, kann diese auch problemlos mit Leitungswasser gegossen werden.

16,90 €*
C. follicularis - Thomas Carow
Hierbei handelt es sich um einen sehr wüchsigen Zwergkrug von Thomas Carow. Die Pflanze wächst sehr schnell und bildet zahlreiche Krüge und Blätter übers Jahr aus. Die Blätter können auch prima zur Vermehrung über Blattstecklinge verwendet werden. Die Krüge werden bis zu 5cm groß und färben sich bei optimalen Lichtverhältnissen schön rot aus. Von Sommer bis Herbst kann dieser Cephalotus follicularis auch im Freien kultiviert werden. Am besten im Halbschatten. Vor dem ersten Frost sollte er dann aber in sein Winterquartier umziehen, in welchem die Pflanze kühle Temperaturen bis ca. 12° Grad bevorzugt.

26,90 €*

Green-Jaws Onlineshop - Deine Fachgärtnerei für Fleischfressende Pflanzen

Alle unsere Pflanzen, die wir zum Verkauf anbieten, stammen aus eigener Vermehrung und nicht aus In-Vitro-Kultur. Hierbei wird besonderer Wert auf die Erhaltung des jeweiligen Kultivars, bzw. der Sorte gelegt. Daher werden alle Mutterpflanzen nur vegetativ über Teilung und Stecklinge vermehrt. Aus Samen gezogene Fleischfressende Pflanzen sind speziell ausgewiesen. Zudem machen alle unsere Pflanzen im Winter eine Winterruhe und sind daher an kalte Temperaturen gewöhnt und besonders robust.

Wertvolle Tipps zur Haltung Fleischfressender Pflanzen

Uns ist besonders wichtig, dass Du die Pflanzen daheim erfolgreich kultivieren kann und lange Freude daran hast. Bei Fleischfressenden Pflanzen gibt es einige einfache, aber wesentliche Dinge zu beachten. Deshalb geben wir Dir mit unseren YouTube-Videos einen einfache Anleitung damit Du bei der Kultur alles richtig machst!

Eigenes Zuchtprogramm für Venusfliegenfalle, Schlauchpflanze, Zwergkrug, Kobralilie

Speziell für diese Arten von Fleischfressenden Pflanzen haben wir unser eigenes Zuchtprogramm entwickelt, um so kontinuierlich neue Sorten (Klone) mit ausergewöhnlichen Besonderheiten selektieren zu können - Diese erkennst Du an der Bezeichnung "GJ" (Green Jaws) vor dem jeweiligen Pflanzennamen.

Sicherer Versand Deiner Pflanzen

Durch unsere supersichere Verpackungen kommen Pflanzen in einem einwandfreien Zustand bei Dir Zuhause an. Überzeuge dich selbst und schau Dir hierzu unser Video im Bereich Versand und Zahlungsbedingungen an!