Mehr als 25 Jahre Erfahrung
Wahnsinnig großes Sortiment
Viele eigene Züchtungen
Robuste Pflanzen
Top Qualität & perfekte Verpackung
D. muscipula
Bereits Charles Darwin bezeichnete die Venus Fliegenfalle schon als `wunderbarste Pflanze der Welt´ und so gilt sie auch heute noch als faszinierendste Karnivore überhaupt. Die Blätter besitzen bis zu über 3 cm große Fallen. Diese färben sich tiefrot aus und bei Berührung schnappen sie blitzschnell zu. Auf jeder Fallenseite befinden sich drei sensorische Härchen, welche bei zwei Berührungen innerhalb von 30 Sekunden den Fangmechanismus auslösen. Jedoch kann dies immer nur ca. 8-10 Mal erfolgen. Danach stirbt das Blatt ab. Daher sollte eine unnötige Reizung unbedingt vermieden werden. Da diese fleischfressende Pflanze sehr viel direkte Sonne benötigt, eignet sich die Kultur im Freien, etwa auf dem Balkon oder der Terrasse, am besten. Es ist zu empfehlen den Topf einfach in einen Untersetzer zu stellen, in dem sich immer etwas Regenwasser befindet. Im späten Herbst sollte die Pflanze dann zur kühlen Überwinterung wieder ins Haus geholt werden. Optimal für die Winterruhe sind Temperaturen zwischen 5° und 12° Grad, ein heller Standort und nur mäßige Feuchte (kein Wasseranstau mehr). Dionaea muscipula wird bei uns in der Gärtnerei aus Samen herangezogen und ist somit äußerst robust und kräftig. Da die Pflanzen bereits einige Jahre alt und gut abgehärtet sind, ist auch eine Überwinterung im Moorbeet oder Moorkübel kein Problem. Lediglich im Frühjahr sollte auf Spätfrost geachtet werden und die Pflanzen gegebenenfalls zum Schutz abgedeckt werden. Das natürliche Verbreitungsgebiet der Venus Fliegenfalle sind kleine Sumpfgebiete in North und South Carolina in den USA, wo sie auch ganz normalen Wintern mit Schnee und Eis ausgesetzt ist.  Sie ist daher absolut keine tropische Pflanze!

6,90 €*
D. muscipula - B52
Dionaea muscipula B52 gehört zu den größten Venus Fliegenfallen ihrer Art. Ihre Fallen können eine Größe von weit über 5 cm erreichen. Diese fleischfressende Pflanze wurde bereits 2006 von Henning von Schmeling am Chattahoochee Nature Center in Roswell, Georgia selektiert und beschrieben. Henning hatte von seiner selbstbestäubten Pflanze `Carolina Giant´ 7 Samenkörner ausgesät und diese erstmal nur mit seinen Codes (A1, A2, A3, ...) versehen. Die A1 war davon die größte und wurde dann nach dem großen amerikanischen Bomber, B52, benannt. Über den Sommer produziert diese Karnivore hauptsächlich aufrechtstehende Blätter mit großen Fallen daran. Diese können sich sehr schön rot ausfärben und besitzen ebenfalls lange Zähne. Eine weitere Besonderheit bei Dionaea B52 ist das extrem schnelle zuschnappen der Fallen, wenn die sensorischen Härchen stimuliert werden. Im Herbst zieht sich Dionaea in eine natürliche Winterruhe zurück. Sofern sich die Pflanze nicht im Moorbeet befindet, sollte sie kühl überwintert werden. Optimal sind Temperaturen zwischen 5° und 12° Grad, ein heller Standort und nur mäßige Feuchte (kein Wasseranstau mehr).

14,90 €*
D. muscipula - Red
Dionaea muscipula Red war eine der ersten besonders roten Venus Fliegenfalle, die verbreitet wurde. Ihre Herkunft ist unbekannt, jedoch existieren auch in der Natur ähnlich rote Formen. Mittlerweile sind viele verschiedene Klone davon in Umlauf. Benannt wurde sie nach ihrer komplett roten Färbung, wobei auch die Außenseiten der Fallen in einem kräftigen Rot erstrahlen.   Während im Frühjahr die Blätter noch weitestgehend grün sind, dunkelt die Pflanze mit zunehmendem Wachstum und Sonneinstrahlung immer mehr nach. Nachdem sowohl Blätter und Fallen eine rote Farbe angenommen haben, geht dieser Rot-Ton dann sogar leicht ins bräunliche über. Die Fallen können bei dieser Karnivore eine Größe um die 4 cm erreichen. Gerade im Moorbeet oder Moorkübel gibt diese fleischfressende Pflanze einen schönen farblichen Kontrast. Vor allem, wenn sie mit Dionaea All Green oder Dionaea Typical zusammen gepflanzt wird.

12,90 €*
D. muscipula - Australian Red Rosette
Dieser schöne Klon wurde nach seiner Herkunft aus Australien und den schönen roten Fallen benannt. Diese können knappe 5cm erreichen und zeichnen sich durch ihre besonders kräftigen Zähne aus. Die Pflanze ist sehr wüchsig und bildet vor allem im Frühjahr sehr große Fallen aus. 

13,90 €*
D. muscipula - Dentata A
Dieser tolle Klon stammt von dem tschechischem Züchter Miroslav Srba, die Pflanze befindet sich zwar schon einige Jahre in Kultur ist aber immer noch sehr wenig bekannt. Miroslav hatte sie aus Sämlingen selektiert, dabei ist Dionaea Dentata A besonders durch ihren sehr starken Wuchs aufgefallen. Im Frühjahr erscheinen kurze Blätter die flach auf dem Boden aufliegen. Die Fallen haben dann noch annähernd normale Zähne. Gegen Sommer hin werden die Blätter jedoch immer länger, bis zu 15cm und wachsen aufecht. Nun werden sehr große Fallen ausgebildet, diese können über 4,5cm groß werden und sich sehr dunkelrot ausfärben. Interessnt ist, das die Zähne nun nur noch wie kleine Dreiecke aussehen. Die Pflanze ist unheimlich wüchsig und vermehrt sich auch von selbst über Teilung sehr gut.

24,90 €*
D. muscipula - Degeneration
Bei dieser Pflanze handelt es sich um einen Klon der von Kai Becker selektiert wurde. Er hat die Pflanze aus Samen von einer Kreuzung aus Dionaea Cross Teeth x Akai Ryu gewonnen. Im Grunde sieht die Pflanze aus wie eine Dionaea Cross Teeth, jedoch kann Dionaea Degeneration im Gegensatz dazu auch Samen produzieren und eröffnet so die Möglichkeit auf interessante Kreuzungen.   

16,90 €*
D. muscipula - RZ 1955
Diese schöne Pflanze stammt vom amerikanischen Züchter Robert Ziemer, er hatte sie 1955 von einem Supermarkt erhalten. Seitdem wurde sie von ihm über Rhizom Schnittlinge vermehrt und weit verbreitet. Die Pflanze ist sehr wüchsig und hat hauptsächlich flach aufliegende Fallen. Diese können weit über 4cm groß werden und färben sich tiefrot aus. In den 50er Jahren wurden die Pflanzen noch in der Natur gesammelt und in vielen Supermärkten als Rarität verkauft, es handelt sich aso um eine sehr typische Venus Fliegenfalle. Standort: sonnig Boden: Torf-Quarzsandgemisch Wässerung: Regenwasser oder destilliertes Wasser Düngen: nicht nötig Winterhart: nur bis 0 Grad Blütezeit: Frühjahr Pflanzenart: Venusfliegenfalle Gattung: Venusfliegenfallen

14,90 €*
D. muscipula - All Green
Dionaea muscipula All Green wurde von der australischen Karnivoren Gärtnerei Triffid Park selektiert und nach ihrem komplett grünen Aussehen benannt. Diese fleischfressende Pflanze ist ständig grün und zeigt einen flachen kompakten Wuchs. Sie ist besonders wüchsig und produziert zahlreiche Ableger. Die Fallen können bei diesem Klon knappe 4 cm groß werden. Als komplett grüne Form ist sie im Moorbeet ein schöner Farbtupfer zwischen den normalen Venus Fliegenfallen, oder den besonders roten Formen. Im Herbst zieht sich Dionaea in eine natürliche Winterruhe zurück. Sofern sich die Pflanze nicht im Moorbeet befindet, sollte sie kühl überwintert werden. Optimal sind Temperaturen zwischen 5° und 12° Grad, ein heller Standort und nur mäßige Feuchte (kein Wasseranstau mehr).

9,90 €*
D. muscipula - Dentata
Bei dieser Venus Fliegenfalle handelt es sich um einer der ersten Mutationen bei Dionaea überhaupt. Dionaea muscipula Dentata wurde bereits schon Ende der 1990er Jahre bei einer In-Vitro Mutation von Thomas Carow selektiert. Besonders bei dieser Karnivore sind die sehr kurzen und dreieckigen Zähne, sogenannte `Sägezähne´. Die Fallen können knappe 4 cm groß werden und färben sich bei intensiver Sonneneinstrahlung tief rot aus. Da es sich um eine `prostrate´ Form handelt, liegen die bis zu 8 cm langen Blätter immer flach auf dem Boden auf. Eine sehr wüchsige fleischfressende Pflanze, die in keiner Sammlung fehlen sollte. Fälschlicherweise werden für diesen Klon auch oft Bezeichnungen wie `Dentate´ oder `Dente´ verwendet, welches aber Synonyme für den anderen Klon, Dionaea `Dentate Traps´, mit einem komplett unterschiedlichen Aussehen sind.

13,90 €*
D. muscipula - Heterodoxa
Bei Dionaea `Heterodoxa´ handelt es sich um eine Anthocyan freie Form, also eine komplett grüne Pflanze. Der Wuchs ist sehr kompakt und es wird eine sehr schöne Bodenrosette mit etwa 10cm Durchmesser ausgebildet. Die Fallen sind typisch und werden bis ca 3,8cm groß. 

9,90 €*
D. muscipula - Bimbo
Dieser spektakuläre Klon wurde vor vielen Jahren von dem deutschen Züchter Dr. Eberhard König entdeckt. Er hatte die Pflanze damals aufgrund der großen Blätter selektiert. In 2009 hatte ich die Gelegenheit Dr. König zu besuchen und auch einer dieser Pflanzen zu erwerben, von ihm wurden sie in einem kleinen Terrarium im Keller unter 15 Jahren alten Leuchtstoffröhren gehalten. Als ich sie dann aber bei mir im Gewächshaus in der vollen Sonne kultivierte staunte ich nicht schlecht als plötzlich diese großen Fallen erschienen, die bis zu 5cm groß werden können. Ebenso nehmen sie eine sehr tiefrote Farbe an. Die Blätter wachsen im Sommer zumeist aufrecht und können bis zu 10cm lang werden. Insgesamt erreicht die Pflanze also einen Durchmesser von guten 25cm und ist damit ein absoluter Gigant und gehört für mich zu den besten Fliegenfallen Klonen der in keiner Sammlung fehlen sollte.   Standort: sonnig Boden: Torf-Quarzsandgemisch Wässerung: Regenwasser oder destilliertes Wasser Düngen: nicht nötig Winterhart: nur bis 0 Grad Blütezeit: Frühjahr Pflanzenart: Venusfliegenfalle Gattung: Venusfliegenfallen

15,90 €*
D. muscipula - Bristle Tooth
Ein australischer Klon, der in den späten 1990er Jahren von Jeno Kapitany selektiert wurde. Er hatte diese Pflanze aus Samen von seiner `Big Mouth´ erhalten. Der Zahnrand bei Dionaea Bristle Tooth gleicht dem einer feinen Säge. Desweiteren sind die Zähne sehr zerfleddert. Die Fallen können sich schön rot ausfärben und bis ca. 3,5cm groß werden. Insgesamt ist es eine sehr wüchsige Pflanze. 

13,90 €*
D. muscipula - GJ ERROR
Eine Pflanze mit Gen Defekt bei der sich die Fallen nicht schließen können.

26,90 €*
D. muscipula - Claytons Volcanic Red
Ein sehr schöner roter Klon von der australischen Karnivorengärtnerei Triffid Park. Dort hat sie Colin Clayton selektiert und aufgrund ihrer intensiven Rotfärbung benannt. Im Sommer färben sich die Fallen sehr dunkelrot aus, es schimmert sogar ein bisschen lila. Diese Dionaea zählt wohl zu den dunkelsten und schönsten roten Formen überhaupt und sollte in keiner Sammlung fehlen.   

15,90 €*
D. muscipula - Destroyer
Ein Klon der sehr große Fallen ausbildet, die weit über 4cm groß werden. Zudem färben sich diese bei intensiver Sonneneinstrahlung auch tiefrot aus. Im Frühjahr bildet Dionaea Destroyer hauptsächlich flach aufliegende Blätter aus, gegen Sommer hingegen wachsen diese immer mehr nach oben. Als weitere Besonderheit sind bei diesem Klon sogar noch gelegentlich manche Zähne miteinander verwachsen.  Standort: sonnig Boden: Torf-Quarzsandgemisch Wässerung: Regenwasser oder destilliertes Wasser Düngen: nicht nötig Winterhart: nur bis 0 Grad Blütezeit: Frühjahr Pflanzenart: Venusfliegenfalle Gattung: Venusfliegenfallen

26,90 €*
D. muscipula - Burbanks Best
Bei Burbank´s Best handelt es sich um einen wüchsigen, grünen Klon, dessen Falleninnenseiten sich im Sommer leicht rosa/rot ausfärben. 

9,90 €*

Der Fangmechanismus und das Verbreitungsgebiet

Die Blätter von Dionaea sind zu einzigartigen Klappfallen umgewandelt. Bei entsprechender Reizung – beispielsweise, wenn ein Insekt über die Falle krabbelt – schnappen diese innerhalb von Sekundenbruchteilen zu. Das passiert, wenn die sensorischen Härchen auf der Fallen-Innenseite in einem Zeitraum von 30 Sekunden mindestens zweimal berührt werden. Die Härchen kannst du bei genauer Betrachtung mit bloßem Auge sehen.

Die Venusfliegenfalle musst du nicht zwingend füttern. Du kannst aber gelegentlich Fliegen oder andere kleine Insekten verfüttern, um den Schließvorgang zu beobachten. Gerade für Kinder ist das nicht nur lehrreich, sondern auch ein großer Spaß. Jedes gefangene Insekt bringt der Pflanze einen kleinen Wachstumsschub, quasi wie Dünger. Jede Falle kann je nach Größe der Beute ein- bis dreimal ein gefangenes Insekt verdauen. Du solltest die Fallen aber nicht unnötig durch Finger, Stöckchen oder ähnliches reizen, denn jede Falle kann nur etwa acht- bis zehnmal zuschnappen. Danach ist die Falle verbraucht und stirbt ab. Aus der Mitte der Pflanze wachsen aber immer neue Blätter mit Fallen heraus.

Wie alle anderen fleischfressenden Pflanzen ist die Venusfliegenfalle nicht giftig und verspeist entgegen aller Mythen auch keine Katzen.

An ihrem natürlichen Verbreitungsgebiet in Nord- und Süd-Carolina in den USA wächst Dionaea muscipula hauptsächlich in feuchten, moorigen Sumpfgebieten. Oftmals auch zusammen mit anderen Karnivoren wie Drosera oder Sarracenia.

Vor allem in den 1970er und 80er Jahren wurden fast alle Verkaufspflanzen noch in der Natur gesammelt, was fast zum aussterben der Pflanzen geführt hat und die natürlichen Bestände extrem reduziert hat. Heutzutage kommen glücklicherweise alle Pflanzen aus gärtnerischer Vermehrung und die natürlichen Bestände sind unter Schutz gestellt.


So kannst du Dionaea optimal pflegen

Die Haltung von Dionaea ist einfach und reicht von der Fensterbank über den Balkon bis hin zum Moorkübel, bzw. Moorbeet. Dort ist diese fleischfressende Pflanze, wie an ihrem natürlichen Standort, auch in unseren Breiten winterhart. Somit eignet sich die Venusfliegenfalle auch für wenig erfahrene Gärtner und Karnivoren-Liebhaber.

Da es sich bei der Venusfliegenfalle um eine typische Moorpflanze handelt, solltest du ihr einen entsprechenden Standort bieten. Die Pflanze benötigt jede Menge direkte Sonne, je mehr desto besser. Nur dann kann sie sich schön ausfärben. Gut kannst du die Venusfliegenfalle an einem sonnigen Südfenster in der Wohnung oder in einem Wintergarten halten. Wesentlich besser gedeiht Dionaea aber im Freien, also auf dem Balkon, auf der Terrasse oder im Garten.

Um der Venusfliegenfalle optimale Bedingungen zu schaffen, solltest du ihr immer ausreichend Wasser zur Verfügung stellen. Ganz unkompliziert funktioniert das, wenn du den Topf in einen Untersetzer stellst, in dem das Wasser immer etwa 1-3 cm hoch steht. Zum Gießen der Venusfliegenfalle darfst du nur kalkfreies Wasser verwenden, im Idealfall also Regenwasser. Destilliertes Wasser oder Osmosewasser verträgt Dionaea aber genauso gut.

An ihrem natürlichen Standort ist Dionaea muscipula ähnlichen Wintern wie in Deutschland ausgesetzt und muss Kälte, Schnee und Eis trotzen. Entsprechend benötigt die Venusfliegenfalle eine Winterruhe. Hierfür kannst du die Fliegenfalle im Spätherbst an einen sehr hellen und kühlen Platz stellen, beispielsweise ans Fenster auf dem Dachboden, in der Garage oder im Hausflur. Optimale Temperaturen für die Winterruhe bewegen sich zwischen 2 und 12 °C. Die Pflanze zieht sich dann weitestgehend in ihr unterirdisches Rhizom zurück, um im Frühjahr wieder kräftig auszutreiben. Während der Winterruhe färben sich die meisten Blätter bzw. Fallen schwarz und sterben ab. Das ist kein Grund zur Sorge, sondern völlig normal. Während der Wintermonate solltest du das Substrat dieser Karnivorenart nur noch leicht feucht halten. Stelle in dieser Zeit den Topf also nicht mehr ins Wasser, sondern gieße nur noch so viel, wie das Substrat sofort aufnimmt.

In einem Moorkübel oder Moorbeet gestaltet sich die Pflege von Dionaea am einfachsten, denn hier ist die Venusfliegenfalle winterhart und kann ganzjährig im Freien gehalten werden. Idealerweise schützt du sie mit etwas Sphagnum (Torfmoos). Da die Pflanzen aber mit den ersten warmen Temperaturen im zeitigen Frühjahr wieder mit dem Austreiben beginnen, musst du unbedingt auf Spätfrost achten. Denn dann sind die Pflanzen besonders empfindlich und der Frost kann sie über Nacht dahinraffen. In den kalten Nächten solltest du daher die Pflanzen mit einem Vlies abdecken.


So kannst du die Venusfliegenfalle bestellen und vermehren

Die Blütezeit von Dionaea streckt sich von April bis Juni, dann erscheint ein ca. 30 cm langer Blütenstiel, manchmal auch zwei oder drei Stiele. An ihm sitzen viele weiße Blüten, die sich nach und nach öffnen. Da Venusfliegenfallen auch selbstbestäubend sind, kannst du nach der Blüte zahlreiche Samen ernten. Um die Ausbeute zu erhöhen, kannst du bei der Bestäubung etwas von Hand nachhelfen. Die Samen sollten dann direkt nach der Ernte auf nassem Karnivoren Substrat ausgesät werden. Nach wenigen Wochen erscheinen dann die ersten Keimlinge.

Da die Venusfliegenfalle in der Blütezeit ihre ganze Energie in die Blüte steckt, bildet sie in dieser Zeit keine neuen Fallen. Möchtest du jedoch gar keine Samen haben, solltest du die Blüte frühzeitig abschneiden, um die Energie der Pflanze zu erhalten. Dann produziert sie sofort neue Fangblätter. Gerade bei kleinen oder geschwächten Pflanzen solltest du die Blüte unbedingt abschneiden, damit die Pflanze nicht leidet.

Eine andere Art der Vermehrung von Dionaea muscipula ist das Teilen des Rhizoms. Dies kannst du ganz leicht beim Umtopfen oder über Blattstecklinge machen. Für die Vermehrung der Venusfliegenfalle über Stecklinge brichst du einfach ein Blatt direkt an der Basis am Rhizom ab und steckst es in feuchte Karnivoren-Erde. Schon nach wenigen Wochen bildet sich ein kleiner Neuaustrieb.

Achtung: Ein Klon (Sorte) kann immer nur vegetativ, also durch Teilung oder Stecklinge vermehrt werden, niemals aber über Samen. Da bei der Vermehrung über Samen wieder der komplette Genpool offen steht, ist es nicht mehr exakt die gleiche Pflanze wie die Mutterpflanze.

Die Green Jaws-Gärtnerei hat sich unter anderem auf Dionaea muscipula spezialisiert. Daher haben wir schon seit Jahren ein etabliertes und weltweit anerkanntes Zuchtprogramm. Green Jaws bietet vor allem eigene Züchtungen mit extrem großen Fallen oder sehr ausgefallenen Fallenformen. Unsere eigenen Züchtungen erkennst du an dem Kürzel „GJ“ für Green Jaws. Zu den beliebtesten Dionaea-Züchtungen aus dem Hause Green Jaws gehören Klone wie: GJ Giant Form, GJ Goliath, GJ Bloody Nurse, GJ Hellcat, GJ Phalanx, GJ Nosferatu oder GJ Koralle. Darüber kannst du eine große Anzahl weiterer Venusfliegenfallen-Klone in unserem weltweit einzigartigen Sortiment kaufen. Viel Spaß beim Stöbern und Bestellen!